Sprit sparen leicht gemacht - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Tipps zum Sprit sparen

-Fahrschule Kleckers Wuppertal - Sprit Sparen leicht gemachtGerade im bergischen Wuppertal ist eine sparsame Fahrweise vorteilhaft für das Portemonaie. Wir möchten euch hier ein paar Tipps geben, wie ihr eine Menge Sprit sparen könnt.

 
Gewicht reduzieren!
Je weniger ihr in eurem Auto mit euch herum fahrt, umso leichter ist es und benötigt weniger Leistung. Bereits 100 kg weniger bedeuten 1 Liter weniger Verbrauch. Im Zweifelsfall also den Kofferraum von unnötigen Gegenständen befreien oder ab und zu mal den Beifahrer zuhause lassen, wenn es nicht nötig ist, diesen mitzunehmen.
Aerodynamik beibehalten!
Gegenstände auf dem Dach (Dachgepäckträger / Fahrradträger) bedeuten einen erheblichen Luftwiderstand. Das Auto wird daherhaft gebremst. Daher: Wenn möglich Gepäck und Fahrräder im Auto verstauen, Gegenstände auf dem Dach entfernen.
Reifendruck beachten!
Das regelmäßige Prüfen des Reifendrucks ist eine wertvolle Maßnahme um Sprit zu sparen, denn: Je höher der Reifendruck, desto geringer der Rollwiderstand. Je geringer der Widerstand, desto weniger Energie wird benötigt. Es wird aber dringend davon abgeraten einen höheren Reifendruck zu nutzen, als in der Betriebsanleitung bei voller Zuladung empfohlen wird. Auch beim Reifenkauf, kann man bereits darauf achten ein Modell zu wählen, welches einen geringen Rollwiderstand aufweist. 
Spritfresser ausschalten!

Die Klimaanlage gehört mit zu den größten Spritfressern im Auto. Es lohnt sich daher eher mal das Fenster bei Fahrt zu öffnen oder das Auto gut durchzulüften. Auch andere Extras im Auto können Energie verbrauchen, wie etwa die Sitzheizung. Dennoch sollte man im Zeifelsfall nicht darauf verzichten, diese einzuschalten, denn wenn es unbequem im Auto wird, fährt es sich deutlich schlechter.

Regelmäßig Motor warten!

Ein defekter Motor, verbrauchte Zündkerzen, verschmutzte Filter und schlechtes Öl führen zur Konsequenz, dass der Motor nicht mehr "rund läuft". Ein optimal eingestellter Motor führt zu weit weniger Spritverbrauch. Zwar kosten Wartungen erst einmal Geld, langfristig gesehen rentieren sie sich aber.

Vorausschauend fahren!

Vorausschauendes Fahren ist eines der Kernelemente, die wir in der Fahrausbildung unseren Fahrschülern vermitteln. "Nach vorne schauen" heißt vor allem Situationen früh zu erkennen und einzuschätzen. Das hilft auch eine spritsparende Fahrweise zu entwickeln. So ist es beispielsweise weit sparsamer auf eine rote Ampel in mäßiger Geschwindigkeit hinzu zu rollen, statt erst kurz vor ihr zu bremsen. Häufig schaltet die Ampel in dem Zeitraum bereits wieder auf Grün, sodass ein Verkehrsfluss beibehalten und unnötiges Halten und Beschleunigen verhindert wird.

Es ist übrigens erwiesen, dass der Spritverbrauch weit geringer ist, wenn in einem höheren Gang das Gaspedal weit durchgedrückt wird, als ein geringes "Gas geben" in einem niedrigeren Gang, daher sollte man stets den höheren Gang wählen, erst so spät wie möglich zurückschalten und vor allem bei Gefälle die Motorbremse* in einem niedrigeren Gang nutzen.

*Motorbremse = Als Motorbremse bezeichnet man den Widerstand des Motors, der das Auto langsam abbremst, ohne dass die Bremspedale betätigt werden müssen. Die Motorbremse wirkt in niedrigeren Gängen stärker als in höheren.

Motor ausschalten!

Bei längeren Wartezeiten sollte der Motor abgeschaltet werden. Das gilt vor allem bei Stau und / oder dem Halten.

Langsamer fahren!

Wer heizt, verbraucht auch eine Menge Sprit und die Zeitersparnis ist dabei zumeist nur sehr gering und damit nicht lohnenswert. Mit 100km/h verbraucht man weit weniger Kraftstoff, als mit 150 km/h zum Beipsiel

Wege planen!

Extra tanken fahren kostet selbstverständlich unnötig Sprit. Viel besser ist es eine Fahrt so zu planen, dass die Tankstelle ohnehin auf dem Weg liegt.

Navigationssysteme nutzen!

Viele Navigationssysteme bieten heute auch die Möglichkeit an, die Routen spritsparend zu planen. Es lohnt sich daher auch in bekannten Gebieten mal nachzuprüfen, welche alternativen Wege zur Verfügung stehen um Sprit zu sparen. Trotzdem: Der gesunde Menschenverstand hat immer Vorrang vor der Technik!

Fahrgemeinschaften bilden / öffentliche Verkehrsmittel nutzen!

Für einen Ausflug müssen nicht mehrere Fahrzeuge genutzt werden, wenn man auch in weniger ans Ziel kommt. Für nähere Ziele eignen sich meistens auch öffentliche Verkehrsmittel und ein Ticket hierfür ist fast immer preiswerter, als die Spritkosten, die man verbraucht hätte.

Berufsverkehr / Ballungszentren meiden!

Berufsverkehr bzw. reger Vekehr führt dazu, dass man häufig halten, warten und wieder beschleunigen muss. Ein durchgehender Verkehrsfluss ist kaum möglich und somit kostet die Fahrt weit mehr Sprit. Wer den Berufsverkehr oder Ballungszentren meidet, spart erheblich viel Treibstoff.

Körperliche Bewegung tut gut!

Vermeiden Sie kurze Fahrten zur Bäckerei oder Kiosk. Ein kleiner Fußmarsch tut der Gesundheit gut und schont zudem den Geldbeutel.


Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Google+